„19 Uhr Gespräch“ – BVG-Chefin Nikutta zu Gast in den Orankesee-Terrassen

Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe, ist am 29.8. zu Gast in den Orankesee-Terrassen in Berlin-Lichtenberg/Alt-Hohenschönhausen. Im Rahmen der Talkreihe „19 Uhr Gespräch“ des Fördervereins Obersee & Orankesee e.V. diskutiert sie mit den Gästen über aktuelle Themen des Berliner Nahverkehrs sowie die Zukunft der Mobilität in unserer Stadt. Beginn ist 19 Uhr, Ende 21 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.

Der Verein möchte Bürgerinnen und Bürgern aus Alt-Hohenschönhausen die Möglichkeit geben, mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Kultur und anderen Bereichen über aktuelle Themen und ihre Visionen für den Kiez persönlich zu diskutieren. Initiator der Reihe ist Dr. Jörg Ritter, Ehrenvorsitzender des Fördervereins Obersee und Orankesee e.V. Er wird das „19 Uhr Gespräch“ moderieren. Michael Grunst, Bürgermeister von Berlin-Lichtenberg, hat die Reihe am 27. Juni 2019 um 19 Uhr eröffnet.

Weitere „19 Uhr Gespräche“:   16.10. Dr. Gregor Gysi, Politiker, Die Linke und 21.11. Katarina Witt, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Eiskunstlaufen.

Partner der Veranstaltung des Fördervereins Obersee & Orankesee e.V. sind Egon Zehnder, der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) und die Orankesee-Terrassen. Die Inhaber des Restaurants haben in den vergangenen Monaten in technische Ausrüstung und Bühnenelemente investiert, um Veranstaltungen dieser Art in ihrem Restaurant zu ermöglichen.

Der Förderverein Obersee & Orankesee e.V. wurde 2006 gegründet und hat inzwischen mehr als 230 Mitglieder, die sich im Seen- und Wohngebiet Alt-Hohenschönhausen ehrenamtlich engagieren. Vorsitzender ist Björn Döring. Der Verein setzt sich für den Schutz, die Erhaltung und Erweiterung sowie die Pflege wertvoller Landschafts-, Kultur- und Naturbereiche ein.

Ein zentrales Projekt ist das jährliche „Seenfest“ am Orankesee , das in diesem Jahr am 7. September stattfindet und das im vergangenen Jahr 2018 von über 2500 Gästen besucht wurde. Neben punktuellen und bedarfsbezogenen Maßnahmen zum Naturschutz organisiert der Verein seit 2006 Einsätze im Frühjahr und Herbst, bei denen viele Mitglieder und Anwohner den Obersee-Orankesee-Park reinigen und in Abstimmung mit dem Natur- und Grünflächenamt auch weitere, die Natur schützende und bewahrende Maßnahmen durchführt. Dank des Engagements von Mitgliedern des Fördervereins konnte die gestohlene Statue am Obersee durch die neue Statue „Elegie“ ersetzt und eine Bücherbox, eine kleine kostenlose Park-Bibliothek, eingerichtet werden, die seitdem täglich von Mitgliedern betreut wird. Seit Dezember 2018 lädt der Förderverein Gäste des Parks zu einem Audiorundgang an 20 Orten rund um die beiden Seen mit Geschichten zu der Gegend ein.  Informationen zum Verein: http://www.obersee-orankesee.de/